Gesundheitsförderung von Langzeitarbeitslosen - Ergebnisbericht

2018 11 20 ScreenIm Rahmen der Masterarbeit von Carolin Rückriem, Studentin der Soziologie an der FSU Jena, fand im vom November 2017 bis August 2018 eine qualitative Evaluation des Thüringer Projekts CARDEA 2.0 statt. Die Abschlussarbeit „Gesundheitsförderung von Langzeitarbeitslosen“ enthält Ergebnisse der Umfrage bzw. der Interviews sowie abgeleitete Handlungsempfehlungen für die Praxis.
Hintergrund der Arbeit war es, die Wirksamkeit des Projekts zu überprüfen. Hierfür wurde angenommen, dass
die Projektangebote eine Art Wirkkette durchlaufen. Die Inhalte werden an die IntegrationsbegleiterInnen weitergegeben, die je nach Bedarf und Interesse diese an ihre TeilnehmerInnen in den Beratungen vermitteln. Daraus resultiert, dass CARDEA 2.0 seine Wirksamkeit einzig in der Interaktion zwischen IntegrationsbegleiterInnen und KlientInnen entfalten kann. Aus diesem Grund befasste sich die Arbeit, neben der Wirksamkeit, ebenso mit der Interaktionsarbeit zwischen den beiden Zielgruppen.

Den zusammengefassten Ergebnisbericht können Sie hier herunterladen.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok